Klinik für Geriatrie und Innere Medizin

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten unserer Klinik
In der Klinik für Geriatrie und Innere Medizin (zertifiziertes Geriatrisches Zentrum) werden Menschen in höherem Lebensalter behandelt, die durch Funktionseinschränkungen in ihrer bisherigen Selbstständigkeit bedroht sind. Auslöser sind akute oder sich verschlechternde chronische Erkrankungen. Dadurch wird ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden in Frage gestellt oder sogar unmöglich. Vielfach kann die drohende Pflegebedürftigkeit verhindert oder zumindest vermindert werden. Wir wollen Sie unterstützen, damit Sie möglichst lange selbstständig leben können. Hierzu bedarf es der komplexen berufsgruppenübergreifenden Behandlung in der geriatrischen Klinik.

Unsere Behandlungsziele sind

  • Abwenden akutbedrohlicher Zustände
  • Überwachung lebenswichtiger Funktionen
  • Erhalten und Wiederherstellen der Selbstständigkeit
  • Vermeiden oder Verringern von Pflegebedürftigkeit
  • Optimales Ausnutzen der vorhandenen Möglichkeiten im Rahmen einer Frührehabilitation 

Behandlungsinhalte

  • Notwendige und zumutbare apparative Diagnostik
  • Spezielle geriatrische Funktionstests (Assessment)
  • Festlegung individueller Therapieziele gemeinsam mit dem Patienten und dem therapeutischen Team 

Arbeitsweise

  • Teamarbeit aller beteiligten Berufsgruppen
  • Frühzeitiges Einbeziehen von Angehörigen, Hausärzten und sozialen Diensten
  • Enge Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen des Harzklinikums und Kooperationspartnern. 


Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für eine rasche Genesung.

Klinik für Geriatrie und Innere Medizin

Team

Team

Kommissarische Leitung
Leitende Oberärztin
Dr. med. Carla Hanisch
Fachärztin für Innere Medizin

Anmeldung zur stationären geriatrischen Frührehabilitationsbehandlung


Geriatrie Station 32

Oberärztin
Dr. med. Carla Hanisch 
Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie/DDG/Zusatzbezeichnung Palliativmezin 

Telefon (03946) 909 7863
Fax (03946) 909 1862

Geriatrie Station 33

Oberarzt
Ständiger Vertreter des ärztlichen Leiters
Stefan Schütze
Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Innere Medizin und Geriatrie
Hypertensiologe DHL (Deutsche Hochdruckliga)  

Telefon (03946) 909 7864
Fax (03946) 909 1862

Fachärzte
Tatiana Gravtchenko
Fachärztin für Geriatrie und Innere Medizin

Assistenzärzte   
Julia Florenta Predescu
Stefanie Corduneanu 
Aurica Tarta
Fares Alktifan
Olena Basova
Volha Alktsifan
Tatiana Unger
Abdurraouf Elfituri

Bereichsleitung
Beate Junge
Telefon (03946) 909 7870

Koodinatoren
Manuela Seifert-Baake / Geriatrie Station 32
Telefon (03946) 909 7869
Claudia Theiner-Hellmund / Geriatrie Station 33
Telefon (03946) 909 7868

Neuropsychologen
Evelyn Gebhardt
Volker Augustin

Physiotherapeuten
Jörg Peters
Annett Wolf
Simone Tischer
Belinda Bachmann

Ergotherapeuten
Petra Kiauka
Cornelia Lepsin
Anneli Kallus
Stephanie Düsing

Logopädin
Andrea Voigt
Antje Wegener

Sozialarbeiterin
Antje Gardzella
Katrin Minkner

Tagesklinik Geriatrie Station 31

Telefon (03946) 909 7872

Schwester
Simone Mende
Daniela Beck
Bianca Armes

Physiotherapeuten
Kerstin Fichtner
Mandy Buhler

Ergotherapeuten
Kristin Klinke
Birgit Otto

 

Kommissarische Leitung

Kommissarische Leitung

Kommissarische Leitung 
Dr. med. Carla Hanisch
FÄ für Innere Medizin und Geriatrie /DDG/ Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Telefon (03946) 909 7863

Fax (03946) 909 1862

E-Mail: geriatrie(at)harzklinikum.com

 

Chefarzt-Sekretariat

Regina Karow
Telefon (0 3946) 909 1861 
Fax (0 3946 ) 909 1862

Leistungen

Leistungen

Arbeitsbereich Altersdiabetologie

  • Akutbehandlung des frisch manifestierten oder entgleisten Diabetes mellitus unter besonderer Berücksichtigung der Altersmedizin (eine Diabetesärztin DDG).
  • Angepasste und modifizierte Schulung und Beratung des Patienten und seiner Angehörigen (Diabetesberater DDG).

Tagesklinik Geriatrie Flyer

In der Tagesklinik werden Diagnostik und Behandlungen zum Erreichen höchstmöglicher Selbstständigkeit bei den Patienten durchgeführt, die nicht vollstationär behandelt werden müssen und in der Häuslichkeit versorgt sind. Die Therapien erfolgen von Montag bis Freitag jeweils vormittags bis zum frühen Nachmittag.

Besonderheiten

  • Anerkannte Weiterbildungseinrichtung für Ärzte ,Schwestern und Therapeuten
  • Freiwillige Teilnahme an qualitätssichernden Programmen
  • Etabliertes Qualitätsmanagement zur Sturzprophylaxe, Schmerz-, Ernährungs- und Kontinenztherapie sowie Angehörigenarbeit. 

Anmeldungen Geriatrie

Leitbild

Leitbild

Unser Handeln ist darauf ausgerichtet, unseren Patienten ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Dazu gehört in aller Regel die Fähigkeit, sich selbst zu versorgen. Die Meisten wünschen, weiterhin in ihren eigenen vier Wänden wohnen zu können.
Wir finden durch unsere Untersuchungsmethoden heraus, welche Unterstützung benötigt wird, legen gemeinsam mit den Patienten Ziele fest und setzen mit unserem multiprofessionellen Team alles daran, dieses Ziel zu erreichen.

Was ist was

Was ist was

Wichtige Begriffe bei der Diagnostik und Behandlung in der Geriatrie:

Geriatrisches Assessment

  • Das Geriatrische Assessment besteht aus mehreren Tests (Testbatterie). Durch die Tests werden die Fähigkeiten des sicheren Ganges, des Denkens, der körperlichen Pflege, der Versorgung mit Nahrung, die emotionale Stabilität und das soziale Netzwerk erfasst. Die verschiedenen Tests werden durch unterschiedliche Berufsgruppen durchgeführt. Das Ziel dabei ist es, einen umfassenden Eindruck des Patienten zu erhalten, damit Defizite kompensiert werden oder behandelt werden können. 

MMST

  • Das Minimal Mental Screening ist ein Testverfahren des Geriatrischen Assessments. Es erfasst die Orientierung, das Kurzzeitgedächtnis, das Erinnerungsvermögen, das Rechenvermögen, das Umsetzen komplexer Aufgaben und visuell-konstruktives Denken. Es ist ein sehr grobes Verfahren, um erste Zeichen eine Einschränkung herauszufiltern. Das Ergebnis ist zunächst einmal lediglich eine Momentaufnahme der Leistungsfähigkeit des Gehirns und kann durch sehr viele Erkrankungen verändert sein. 

MNA

  • Das Minimal Nutritional Assessment ist ein Testverfahren des Geriatrischen Assessments. Es wird erfragt, wie die Ernährungssituation in den vergangenen Monaten war. Gleichzeitig werden indirekt Kraft und Muskulatur beurteilt, da ein Kraftmangel oft mit einer Mangelernährung zusammenhängt. Wir führen entsprechend der Ergebnisse eine Ernährungsbehandlung und ein Krafttraining durch. Darüber hinaus achten wir darauf, dass für die Zeit nach der Krankenhausbehandlung die Ernährung ausreichend gewährleistet ist.