Dorothea Christiane Erxleben

2015 ist ein Jubeljahr im Harzklinikum – Namensgeberin wird 300 Jahre alt

2015 ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Harzklinikums ein besonderes Jahr. Dorothea Christiane Erxleben, die Namensgeberin unseres kommunalen Krankenhauses, begeht in diesem Jahr einen „runden“ Geburtstag.

Die erste deutsche promovierte Ärztin wurde am 13. November 1715 in Quedlinburg geboren. Der 300. Geburtstag dieser bemerkenswerten Frau wird 2015 mit einer Reihe von Veranstaltungen in ihrer Heimatregion gewürdigt. Auch das Harzklinikum hat einiges vorbereitet.

Fachvorträge, Gedenkmedaillen, Schülerarbeiten, sogar eine extra gezüchtete Rosensorte – das Spektrum im Erxleben-Jubeljahr am Harzklinikum ist groß. Die Schirmherrschaft für das Dorothea Christiane Erxleben-Jubiläum hat Ministerpräsident Reiner Haseloff übernommen.

Am 3. Juni und an ihrem Geburtstag am 13. November lädt das Harzklinikum zu Festveranstaltungen nach Wernigerode und Quedlinburg ein. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus unserem Krankenhaus werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltungen das Leben und Wirken von Dorothea Christiane Erxleben als starker Frau (auch) in der Medizin würdigen.

Gleichzeitig werden diese Termine genutzt, um Themen der aktuellen Gesundheitspolitik in Deutschland anzusprechen.

Auf dem Sommerfest der Psychiatrischen Klinik in Ballenstedt am 1. Juli wird ebenfalls an Dorothea Christiane Erxleben erinnert werden. Gleiches ist in Blankenburg geplant, wenn im Herbst der Turnhallen-Neubau für die dortige Psychiatrische Klinik mit einem Fest eingeweiht werden wird.

Gemeinsam mit der Harzsparkasse und dem Rathaus in Quedlinburg lässt das Harzklinikum erneut eine Gedenkmedaille prägen. Geplant ist, dieses Dorothea-Christian-Erxleben-Präsent in diesem Jahr an jene Kolleginnen und Kollegen zu überreichen, die sich auf besondere Weise um die Entwicklung unseres Harzklinikums verdient gemacht haben.

Das Harzklinikum und das Quedlinburger Guts-Muths-Gymnasium pflegen seit Jahren eine gute Kooperation.

Im Herbst werden Schüler aus dem Kunstkurs Arbeiten zum Erxleben-Thema fertigen und diese im Harzklinikum ausstellen. Wir sind schon heute darauf gespannt, wie die Jugendlichen diese historische Person im aktuellen Kontext der Medizin im 21. Jahrhundert darstellen werden.

Auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, sind herzlich eingeladen, diese Ausstellungen zu besuchen.

Zu einem weiteren Höhepunkt in unserem „Jubel-Jahr“ wird die „Königin der Blumen“ beitragen. Ein Züchter aus Sachsen-Anhalt hat eine „Dorothea Christiane Erxleben-Rose“ gezüchtet. Nur vier Exemplare gibt es bislang von dieser Pflanze. Eine wird vor dem historischen Hauptportal unseres Klinikums in Quedlinburg gepflanzt werden.

Den 300. Geburtstag der ersten deutschen promovierten Ärztin begehen in diesem Jahr auch weitere, meist mit der Medizin und der Bildung verbundene Institutionen und Einrichtungen. Dazu gehört der Landesverband Sachsen-Anhalt im Hartmannbund. Dieser Verband, der die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen aller Ärzte, Zahnärzte und Medizinstudierenden in Deutschland vertritt, richtet am 18. April seine Jahrestagung im Heimatort von Dorothea Christiane Erxleben aus, in Quedlinburg.