Klinik für Dermatologie und Allergologie


Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Klinik für Dermatologie und Allergologie.


Die Klinik für Dermatologie und Allergologie (Hautklinik) in Quedlinburg wurde bereits 1948 gegründet und stellt heute ein überregionales Zentrum zur Behandlung von Patienten mit Hauterkrankungen dar.

Besondere Schwerpunkte der Behandlung sind dabei neben der klassischen Dermatologie, die operative Behandlung dermatologischer Krankheitsbilder, die Behandlung gut- und bösartiger Tumoren der Haut (Dermatoonkologie) sowie die Behandlung von allergischen Erkrankungen. Eine detaillierte Beschreibung unseres Leistungsspektrums finden Sie unter dem Punkt „Leistungsumfang“. Patienten mit Hautkrebs werden bei uns interdisziplinär nach neuesten internationalen Standards im Rahmen des Hautkrebszentrums Harz behandelt.

Die erst im Jahr 2005 im neuen Gebäude eröffnete hochmoderne Station verfügt über 30 Betten. Unser oberstes Ziel ist es, dass Sie bei uns kompetent nach dem aktuellen Stand der medzinischen Wissenschaft behandelt werden und sich geborgen fühlen, damit eine möglichst schnelle Genesung erfolgen kann.

Wir praktizieren eine enge Verzahnung von ambulanter und vollstationärer Behandlung. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihrer Hautärztin/Ihrem Hautarzt bzw. Hausärztin/Hausarzt ist für uns selbstverständlich.

Weitergehende Informationen finden Sie auch in dem Flyer Patienteninformation und Wegweiser für die Klinik für Dermatologie und Allergologie.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für eine rasche Genesung.

Ihr 
Prof. Dr. med. Jens Ulrich
Chefarzt der Klinik

Team

Team

E-Mail: dermatologie@harzklinikum.com

Chefarzt

Prof. Dr. med. Jens Ulrich
Telefon (0 39 46) 909 1581

Chefarzt-Sekretariat

Kerstin Bartsch
Telefon (0 39 46) 909 1581
Fax (0 39 46) 909 1585

Oberärzte

Leitende OÄ Christiane Schreck
Telefon (0 39 46) 909 7574

Fachärzte

Katja Höfer
Telefon (0 39 46) 909 7085

Prof. Dr. med. Christiane Motsch
Fachärztin für HNO-Krankheiten
Telefon (03936) 909 1085

Dr. med. Andrea Wulff-Woesten
Medizinisches VersorgungsZentrum (MVZ)
Telefon (0 39 46) 909 1450

Assistenzärzte

Florian Joithe
Telefon (0 39 46) 909 7572

Dr.med. (VKA Moskau) Inna Kandalova
Telefon (0 39 46) 909 7573

Dr. med. André Kriesche
Telefon (0 39 46) 909 7086

Julia Weigel
Telefon (03946) 909 7579

Juliane Alter
Telefon (0 39 46) 909 7575

Alisa Goertz
Telefon (0 39 46) 909 7579

Psychoonkologin

Dipl.-Psych. Tina-Marie Ulrich
Telefon (0 39 46) 909 1085

Kliniksekretariat

Beatrix Buchmann
Telefon (0 39 46) 909 1582

Station 08

Leitung: Schwester Eike Rockstedt
Telefon (0 39 46) 909 1080
Fax (0 39 46) 909 1083

Studienzentrum Dermatologie

Gundula Ehrholdt
Telefon (0 39 46) 909 1570
E-Mail: gundula.ehrholdt@harzklinikum.com

Andrea Leisdorf
Telefon (0 39 46) 909 1570
E-Mail andrea.leisdorf@harzklinikum.com

Der Chefarzt

Der Chefarzt

 

Berufliches Curiculum

  • 1982-1988 Studium der Medizin an der Medizinischen Akademie Magdeburg
  •  1988-1989 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Biochemie der Medizinischen Akademie Magdeburg
  • 1989-1993 Facharztausbildung Dermatologie und Venerologie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • 1993 Facharztanerkennung für Dermatologie und Venerologie
  • 1993-1997 Facharzt an der Klinik für Dermatologie und Venerologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • 1998-2005 Oberarzt der Klinik für Dermatologie und Venerologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • 2004 Habilitation für das Fachgebiet Dermatologie und Venerologie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • 2006 Chefarzt der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Klinikums Dorothea Christiane Erxleben Quedlinburg

Klinische und wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

  • Dermatologische Onkologie
  • Operative Dermatologie
  • Operative und konservative Phlebologie
  • Lasertherapie und photodynamische Therapie
  • Ultraschalldiagnostik in der Dermatologie

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
  • Gesellschaft der Dermatologen Sachsen-Anhalt
  • European Academay of Dermatology and Venerology (EADV)
  • Berufsverband Deutscher Dermatologen (BVDD)
  • Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) (9/2002 - 9/2008 Mitglied des Vorstandes)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Deutsche Gesellschaft Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (GDDC)

Aktuelle wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)

  • Ulrich J, Bonnekoh B, Böckelmann R, Schön M, Schön MP, Steinke R, Roessner A, Schmidt U, Gollnick H (2004) Prognostic significance of improved detection of micrometastases by tyrosinase RT/PCR in sentinel lymph node biopsies - Lessons from 322 consecutive melanoma patients. Eur J Cancer 40: 2812-2819
  • Drewniok C, Wienrich BG, Schön M, Ulrich J, Zen Q, Telen MJ, Hartig RJ, Wieland I, Gollnick H, Schön MP (2004) Molecular interactions of B-CAM (Basal-Cell Adhesion Molecule) and laminin in epithelial skin cancer. Arch Dermatol Res 296: 59-66
  • Ulrich J, Gollnick H (2004) Cutis verticis gyrata secondary to acne scleroticans capitis. J Eur Acad Dermatol 18: 499-502
  • Ugurel S, Schadendorf D, Pföhler C, Neuber K, Figl R, Ulrich J, Hauschild A, Spieth K, Kaatz M, Rittgen W, Delorme S, Tilgen W, Reinhold U (2006) In vitro drug sensitivity predicts response and survival after individualized sensitivity-directed chemotherapy in metastatic melanoma. Clin Cancer Res 12: 5454-5463
  • Garbe C, Radny P, Hauschild A, Linse R, Dummer R, Kapp A, Ulrich J, Stadler R, Ellwanger U (2008) Dacarbazine reverses beneficial effects of adjuvant therapy with interferon alpha-2a in patients with regional lymph node metastases from cutaneous melanoma: a randomised trial. Ann Oncol 19 : 1195-1201
  • Ulrich J, Hartmann JT, Dörr W, Ugurel S (2008) Hauttoxizität durch antitumorale Therapie. JDDG 11: 959-976
  • Hauschild A, Weichenthal M, Rass K, Linse R, Ulrich J, Stadler R, Volkenandt, Grabbe S, Schadendorf D, Brockmeyer N, Vogt T, Rompel R, Kaufmann R, Kaatz M, Mohr P, Eigentler T, Livingstone E, Garbe C (2009) Prospective-randomized multicenter adjuvant trial on low-dose IFN alpha 2b with or without a modified high-dose IFN alpha 2b induction phase in lymph node negative melanoma patients. J Clin Oncol 27; 3496-3502
  • Wulff-Woesten A, Hildebrandt U, Leverkus M, Ulrich J. Rasch metastasierender Verlauf eines "Carcinoma in lupo" bei einem Patienten mit mehr als 50 Jahre bestehendem Lupus vulgaris. JDDG 2010; 8: 529-532
  • Wohlrab J, Schanz S, Ulrich J. Iloprost in der Dermatologie. JDDG 2011; 9: 56-63
  • Göppner D, Ulrich J, Pokrywka A, Peters B, Gollnick H, Leverkus M (2011) Sentinel lymph node biopsy status is a key parameter to stratify the prognostic heterogeneity of malignant melanoma in high-risk tumors > 4 mm. Dermatology 222: 59-66
  • Göppner D, Quist SR, Franke I, Ulrich J, Drecoll U, Bürger T, Gollnick HPM, Bonnekoh B (2011) Selective regional perfusion of the bilateral external carotid arteries with pegylated liposomal doxorubicin and melphalan to treat metastatic malignant melanoma of the scalp. Clin Exp Dermatol 36: 270-272
  • Hofmann M, Hauschild A, Mohr P, Garbe C, Weichenthal M, Trefzer U, Drecoll U, Tilgen W, Schadendorf D, Kaatz M, Ulrich J (2011) Prospective evaluation of supportive care with or without CVD-chemotherapy as second-line treatment in advanced melanoma: a multicenter DeCOG trial (DeCOG MM-PAL 8). Melanoma Res 21: 516-523
  • Ulrich J, van Akkooi AJC, Eggermont AMM, Voit C. New developments in melanoma: utility of ultrasound imaging in initial staging, follow-up, as well as in the pre-SLNB situation of cutaneous primary melanoma. Expert Rev Anticancer Ther 2011; 11: 1693-1701
  • Voit C, van Akkooi ACJ, Eggermont AMM, Schäfer-Hesterberg G, Kron M, Ulrich J, Sterry W, Schoengen A, Rademaker (2011) Fine needle aspiration cytology of palpable and nonpalpable lymph nodes to detect metastatic melanoma. J Natl Cancer Inst 103: 1771-1777
  • Von Laffert M, Stadie V, Ulrich J, Marsch WC, Wohlrab J (2011) Morphology of pilonidal sinus disease: evidence of being a unilocalized type of hidradenitis suppurativa (HS). Dermatology 223: 349-355
  • Ulrich A, Hildebrandt U, Ulrich J (2013) Acne inversa. Hautarzt 65:623-627
  • Ulrich J, Schwürzer-Voit M, Jenderka KV, Voit C (2014) Sonographische Diagnostik in der Dermatologie. JDDG 12: 1083-1098
  • Kaikaris V, Samsanavicius D, Maslauskas K, Rimdeika R, Ulrich J, Kuprionis K, Mickevicius A, Pundzius J (2014) Quantitative analysis of detected sentinel lymph nodes and the incidence of micrometastases using two different methods of surgical melanoma treatment. Acta Chir Belg 114:160-166
  • Voskens CV, Goldinger SM, Loquai C, Robert C, Kaehler K, Berking C, Bergmann T, Bockmeyer C, Eigentler T, Fluck M, Garbe C, Gutzmer R, Grabbe S, Hauschild A, Hein R, Hundorfean G, Justich A, Keller U, Klein C, Mateus C, Mohr P, Pätzold S, Satzger I, Schadendorf D, Schlaeppi M, Schuler G, Schuler-Thurner B, Trefzer U, Ulrich J, Vaubel J, von Moos R, Weder P, Wilhelm T, Göppner D, Dummer R, Heinzerling LM (2013) The price of tumor response: An analysis of rare side effects of CTLA-4 therapy in metastatic melanoma from the ipilimumab network. PLOS Med 8: e53745
  • Eigentler TK, Schlaak M, HasselJ, Loquai C, Stoffels I, Gutzmer R, Pätzold S, Mohr P, Keller U, Starz H, Ulrich J, Tsianakas A, Egberts F, Janssen E, Schuler-Thurner B, Weide B, Garbe C (2014). Effectiveness and tolerability of ipilimumab: experiences from 198 patients included in a named-patient program in various daily-practice settings and multiple institutions. J Immunother 37:374-381
  • Ulrich J, van Akkooi AJC, Eggermont AMM, Voit C (2015) Sonographic criteria for diagnosing sentinel node metastases in melanoma patients. Eur J Ultrasound 36:149-153
  • Ulrich J, Gräfe R, Hildebrandt U (2015) Asymptomatische erworbene generalisierte livide Erytheme und Teleangiektasien. JDDG 13: 249-251
  • Voit CA, Oude Ophuis CMC, Ulrich J, van Akkooi ACJ, Eggermont AMM (2016) Ultrasound of the Sentinel  Node in Melanoma Patients: Echo Free Island (EFI)  is a Discriminatory Morphologic Feature for Node Positivity. Melanoma Res 26:267-271 
  • Leiter U, Stadler R, Mauch C, Hohenberger W, Brockmeyer N, Berking C, Sunderkötter C, Kaatz M, Schulz K, Lehmann P, Vogt T, Gollnick H, Ulrich J, Herbst R, Gehring W, Simon J, Keim U, Martus P, Garbe C (2015) Survival of SLNB positive melanoma patients with and without complete lymph node dissection - a multicenter randomized DeCOG trail (DeCOG-SLT). Lancet Oncol 17:757-767
  • Heppt MV, Eigentler TK, Kähler KC, Herbst RA, Göppner D, Gambichler T, Ulrich J, Dippel E, Loquai C, Schell B, Schilling B, Schäd-Trcka S, Schultz ES, Matheis F, Tietze JK, Berking K, Immune checkpoint blockade with concurrent electrochemotherapy in advanced melanoma: a retrospective multicenter analysis. Cancer Immunol Immunther 65: 951-958 
  • Giamarellos-Bourboulis EJ, Platzer M, Karagiannidis I, Kanni T, Nikolakis G, Ulrich J, Bellutti M, Gollnick H, Bauer M, zouboulis CC, Huse K. High Copy Numbers of Beta-Defensin Cluster on 8p23.1 Confer GeneticSusceptibility and Modulate the Physical Course of Hidradenitis Suppurativa/Acne Inversa. J Invest Dermatol 136: 1592-1598
  • Papthemeli D, Gräfe R, Hildebrandt U, Zettl UK, Ulrich J (2016) Development of a primary cutaneous CD 30+ large cell anaplastic T-cell lymphoma (PCALCL) during treatment of multiple sclerosis (MS) with fingolimod. Mult Scler J 22: 1888-1890

 

 

Sprechstunden

Sprechstunden

Zur optimalen ärztlichen Betreuung bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Sprechstunden an. In der Regel sind Sie zu erst Patient in der niedergelassenen Hautpraxis von Dr. Andrea Wulff-Woesten. Die Arztpraxis wird im Rahmen des Medizinischen Versorgungszentrums der Proklin Medical Care GmbH betrieben. Die Praxisräume finden Sie auf dem Gelände des Harzklinikums, Ditfurter Weg 24 in Quedlinburg in der ersten Etage (Haus 5, 1.OG)
Einen Behandlungstermin vereinbaren Sie bitte telefonisch unter (03946) 909-1450 und Fax (03946) 909-1455. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Krankenkassen-Chipkarte mitzubringen. 

Sprechstunde für allgemeine Dermatologie
Dr. med. Andrea Wulff-Woesten
 

  • Montag: 07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
  • Dienstag: 07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 14.30 Uhr
  • Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 14.30 Uhr
  • Donnerstag: 07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 14.30 Uhr
  • Freitag: ambulantes Operieren

Alle anderen Spezialsprechstunden finden innerhalb der Klinikräume (Haus3, 1.OG) statt.

Tumornachsorgesprechstunde

  • Mittwoch:  11.00 - 13.00 Uhr
  • Donnerstag: 11.00 - 13.00 Uhr
  • Freitag : 11.00 - 13.00 Uhr

Lasersprechstunde

  •  Donnerstag: 15.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Privatsprechstunde des Chefarztes

  •  Dienstag, 11.00 - 13.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr

Hinweise

- Behandlung nur nach vorheriger Terminvereinbarung
- gesetzlich krankenversicherte Patienten benötigen einen 
  Überweisungsschein vom Hautarzt oder Hausarzt
- Privatpatienten und Selbstzahler benötigen keine Überweisung

Leistungen

Leistungen

Allgemeine Dermatologie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung von angeborenen und erworbenen Hauterkrankungen
  • Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Haut und Hautinfektionen
  • Behandlung von blasenbildenden Hauterkrankungen und Bindegewebserkrankungen
  • Erkrankungen der Hautanhangsgebilde (Haare, Nägel, Schweißdrüsen)
  • Mykologisches Labor

Allergologie und Umweltmedizin

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung der Neurodermitis und anderer Ekzemerkrankungen
  • Diagostik und Behandlung von Kontaktallergien, Heuschupfen,  Insektengift- und Medikamentenallergien
  • Diagnostik und Behandlung der Urtikaria (Nesselsucht)
  • modernes Allergologisches Labor
  • Durchführung von Allergietestungen ambulant und stationär (Provokationstestungen)
  • Schnellhyposensibilisierung bei Insektengiftallergien (stationär)

Operative Dermatologie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung gut- und bösartiger Tumoren der Haut, der hautnahen Schleimhäute und der Hautanhangsgebild
  • klassische chirurgische Therapie mit allen Methoden der plastischen Rekonstruktion von Operationsdefekten in Lokal-, Regional-, Tumeszenzanästhesie oder Allemeinanästhesie
  • Schildwächterlymphknotendissektion bei schwarzem Hautkrebs und anderen bösartigen Hauttumoren
  • Behandlung von Vorläufern bösartiger Hauttumoren
  • Argon-Plasma-Koagulation; Photodynamische Therapie
  • Kryotherapie (Vereisung)
  • Behandlung von Neu- und Fehlbildungen von Hautanhangsgebilden (Haare, Nägel, Schweißdrüsen, Talgdrüsen)
  • Klassische Operationen; Hochtouriges Schleifen der Haut (Dermabrasion)
  • Lasertherapie
  • Korrektur narbiger Zustände der Haut
  • Klassische Operation
  • Lasertherapie
  • Vereisungstherapie
  • Medizinisch-ästhetische operative Behandlungen wie Fettverteilungsstörungen, Schlupflider, Tränensäcke, Rhinophym (Knollennase), verstärktes Schwitzen
  • Klassische Operationen
  • Fettabsaugung in Tumeszenzlokalanästhesie
  • Schweißdrüsenabsaugung; Behandlung des Übermäßigen Schwitzens mittels Botulinumtoxin
  • Behandlung mimischer Falten mittels Botulinumtoxin und Injektion von sog. Fillersubstanzen

Dermatologische Onkologie (Hautkrebs)

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Diagnostik, Behandlung und Nachsorge bösartiger Tumoren der Haut (schwarzer und weißer Hautkrebs, Lymphome der Haut und seltene Hauttumoren)
  • Behandlung mit neuen und innovativen Medikamenten im Rahmen klinischer Studien
  • ambulante und stationäre Chemo- und Immuntherapie
  • Elektrochemotherapie
  • Ultraschalldiagnostik incl. 20 MHz

Gefäßkrankheiten incl. Venenleiden (Phlebologie) und Erkrankungen des Lymphsystems

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Diagnostik und Behandlung aller Formen von Kranpfaderleiden und deren Folgen incl. Krampfadergeschwüren (Ulcus cruris)
  • Diagnostik mittels Doppler-Ultraschall incl. Farbkodierter Duplexsonographie
  • Phlebodynamometrie
  • Venenverschlußplethysmographie
  • Lichtreflexionsrheographie

Proktologie

Behandlungsmethoden
  • Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Enddarms

Medizinische Kosmetologie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung bei kosmetisch-ästhetischen Problemen (z.B. bei Akne)

 

Photodermatologie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung bei z.B. Schuppenflechte
  • Balneophototherapie
  • Teil- und Ganzkörperbestrahlungsgeräte

Venerologie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Diagnostik und Behandlung aller Formen sexuell übertragbarer Erkrankungen
  • Mikrobiologsiches Labor

Lasertherapie

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung übermäßigen Haarwuchses
  • Alexandrit-Laser
 
  • Behandlung frühkindlicher und erwachsener Gefäßmale (Feuermale, Hämangiome)
 
  • gepulster Farbstofflaser
 
  • Behandlung von Tättoowierungen und sog. Altersflecken
  • Rubin-Laser

Fortbildung

Fortbildung

Die verschiedenen Fortbildungsangebote der Klinik für Dermatologie und Allergologie und des "Hautkrebszentrums Harz" finden Sie untenstehend als PDF zum Ausdrucken oder Downloaden.

Wir freuen uns auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen, wenn Sie Ihre Teilnahme an einigen Veranstaltungen ermöglichen können.

Jetzt herunterladen: Fortbildungsplan 2017  der Klinik für Dermatologie und Allergologie

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte das Chefarztsekretariat:

Chefarztsekretariat, Frau Bartsch
Tel.: (0 39 46) 909 1581
Fax: (0 39 46) 909 1585
E-Mail: Dermatologie(at)harzklinikum.com

Klinische Studien

Klinische Studien

Die Klinik für Dermatologie und Allergologie beteiligt sich im Rahmen der klinischen Forschung an verschiedenen Studien zur Diagnostik und Therapie dermatologischer Erkrankungen. Wenn Sie mehr Informationen zum Thema benötigen, wenden Sie sich bitte an das Studienzentrum der Klinik:

Studienzentrum Dermatologie


Studienassistentin Gundula Ehrholdt 
Tel.: (0 39 46) 909 1570
E-Mail: gundula.ehrholdt(at)harzklinikum.com

Studienassistentin Andrea Leisdorf
Tel.: (0 39 46) 909 1570
E-Mail: andrea.leisdorf(at)harzklinikum.com

Studien beim Schwarzem Hautkrebs (malignes Melanom)

  • AB 08026: Therapiestudie bei inoperablem und metastasiertem Melanom Std. III und IV zum Vergleich der Effektivität einer Behandlung von Masitinib und Dacarbazin (NCTO1280565 
    Detailinformationen
  • COMBI-r: Eine nicht-interventionelle Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zur Bewertung der Kombination mit Dabrafenib und Trametinib in der klinischen Routine. (DBR436BDE04)
    Detailinformationen
  • ADOREG: ADO-Reg ist ein multizentrisches Tumorregister der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft 
    Detailinformationen

 

Studien bei Schuppenflechte (Psoriasis)

  • MK-3222-011: Multizentrische, randomisierte, Placebo-kontrollierte Therapiestudie mit Tildrakizumab (SCH 900222 / MK-3222) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque Psoriasis (NCT01729754)
    Detailinformationen
  • I1F-MC-RHAZ: Multizentrische, randomisierte, doppelblinde, Placebo -kontrollierte Studie mit Induktionsphase gefolgt von einer randomisierten Erhaltungsphase und einer Langzeitbeobachtung zur Evaluation der Wirksamkeit und Sicherheit von Ixekizumab (LY2439821) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque Psoriasis (NCT01474512) 
    Detailinformationen 
  • Pso Best-Register: Nutzen und Sicherheit der systemischen Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Therapie im Langzeitverlauf. Register zur Versorgung mit Biologika uns Systemtherapeutika in Deutschland.
    Detailinformationen
  • PROSPECT: Deskriptive Beobachtungsstudie der Psoriasis-Vor- und Begleitbehandlungen bei Patienten, die Secukinummab in der Routinebehandlung der moderaten bis schweren Plaque-Psoriasis erhalten 
    Detailinformationen
  • PERSIST: Eine prospektive, neuartige, nicht - interventionelle Langzeitstudie von Stelara (Ustekinumab) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis.  
    Detailinformationen
  • LAPIS-Pso: Langzeitdokumentation zur Anwendung von Otezla (Apremilast) bei Patienten  mit Plaque - Psoriasis unter Praxisbedingungen
    Detailinformationen

 

Weitere Informationen zu klinischen Studien finden Sie auch unter: www.clinicaltrial.gov

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Ausbildung

Die Klinik für Dermatologie und Allergologie als akademische Lehrklinik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg beteiligt sich aktiv an der studentischen Ausbildung. Hospitationen, Famulaturen und Absolvierung von Tertialen im Rahmen des Praktischen Jahres sind jederzeit möglich und ausdrücklich erwünscht. Die Durchführung des Tertials im Wahlfach Dermatologie/Venerologie erfolgt entsprechend der Richtlinie zur Absolvierung des Praktischen Jahres der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in der Fassung vom 4.Dezember 2012. Für detaillierte Informationen kann hier das Portfolio der Klinik für PJ-Studierende heruntergeladen werden.

Logbuch der Klinik für PJ-Studierende herunterladen

Die Anfertigung von Promotionsarbeiten über klinische Themen sind über den Chefarzt der Klinik als Hochschullehrer der medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg möglich.

Für nähere Auskünfte und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an:

Chefarztsekretariat, Frau Bartsch

Telefon (0 39 46) 909 1581
Fax (0 39 46) 909 1585

E-mail: dermatologie(at)harzklinikum.com

Weiterbildung

Zum 15. August 2017 hat Prof. Dr. med. Jens Ulrich die volle Weiterbildungsbefugnis für die Facharztkompetenz Haut- und Geschlechtskrankheiten, erhalten. Der Umfang der Weiterbildungsbefugnis beträgt somit 60 Monate und bezieht sich ausschließlich auf die Weiterbildungsstätte der Klinik für Dermatologie und Allergologie Quedlinburg. Weiterbildungsassistenten können fortan die volle Weiterbildungszeit in der Klinik für Dermatologie und Allergologie, unter Leitung von CA Prof. Dr. Jens Ulrich absolvieren.   

Der Chefarzt der Klinik besitzt die Weiterbildungsbefugnisse für das Fach Dermatologie/Venerologie für 54 Monate, für die Zusatzweiterbildung Allergologie für 18 Monate und für die Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie für 12 Monate.

Weiterhin besitzt der Chefarzt die Befugnis zur Ausbildung in der Ultraschalldiagnostik in der Dermatologie der Ärztekammer Sachsen-Anhalt und ist zertifizierter Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM).

Bewerbungen bitte in der üblichen Form an das Chefsekretariat richten.

Wo finden Sie uns

Wo finden Sie uns

Hauptstandort Ditfurter Weg

Haus 3 Neubau I
1. OG
Ambulanz der Klinik für Dermatologie und Allergologie
Hautkrebszentrum Harz
Chefarztsekretariat

Haus 4 Neubau II
4. OG - Station 08
Klinik für Dermatologie und Allergologie
Tagesklinik für Dermatologie und Allergologie
Hautkrebszentrum Harz

Haus 5 Pavillon
1. OG - Ambulatorium

Medizinisches VersorgungsZentrum
Abteilung Dermatologie