Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie.

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

natürlich wissen wir, dass Sie nicht frohen Herzens zu uns kommen - wer geht schon gerne ins Krankenhaus? Wenn allerdings ihr Gesundheitszustand einen stationären Aufenthalt unumgänglich macht, so möchten wir Ihnen versichern, dass sich alle Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger unseres Teams sowie alle sonstigen im Krankenhaus tätigen Personen mit vollem Engagement dafür einsetzen werden, dass Sie erleichtert und zufrieden wieder nach Hause gehen.

Natürlich können wir Ihre vertraute heimische Umgebung nicht ersetzen, aber wir werden versuchen, Ihnen die Zeit in unserem Haus so angenehm und unkompliziert wie möglich zu machen.

Ein erster Streifzug durch unsere Internetseiten verschafft Ihnen erst einmal einen Einblick in unser umfangreiches Leistungsangebot. Sie können sich über Neuentwicklungen und aktuelle Geschehnisse in unserem Haus informieren. Wir möchten Ihnen helfen, sich in unserem Krankenhaus besser zurechtzufinden, wohl zu fühlen und Missverständnisse zu vermeiden.

Es ist für uns selbstverständlich, unsere Patienten nach den neuesten Erkenntnissen der Medizin zu versorgen, und Ihnen darüber hinaus die vielseitigen Behandlungs- und Verfahrenstechniken eingehend zu erklären. Desweiteren möchten wir Sie mit unseren spezialisierten Abteilungen, vertraut machen.

Die Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie verfügt darüber hinaus über ein spezialisiertes und zertifiziertes Darmzentrum. Daneben ist das "Darmzentrum Harz" natürlich von Anfang an Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft deutscher DKG-zertifizierter Darmzentren (ADDZ) und gestaltet dort im bundesweiten Netzwerk aktiv neue Entwicklungen im Verbund mit. Informationen zur Arbeitsgemeinschaft finden Sie auf der Homepage der ADDZ.

Enddarmbeschwerden - mehr als 25 Prozent der Bevölkerung in Deutschland leiden darunter. Ansprechpartner Nummer 1 ist der Koloproktologe, der sich um anale Erkrankungen wie das Hämorrhoidalleiden, aber auch um entzündliche und bösartige Erkrankungen des Enddarms und des Dickdarms kümmert. Für die Beschwerden gibt es eine Vielzahl von Ursachen. Bei allen End- und Dickdarmerkrankungen wollen wir eine hochwertige Versorgung für Sie sicherstellen. Als Spezialisten für Darmerkrankungen sind wir aufgrund unseres Leistungsspektrums und der besonderen Ausstattung auch durch den Verband der Coloproktologen Deutschlands e. V. (BCD) zertifiziert worden. Nähere Informationen finden Sie auf der Verbandshomepage.

Zum Schluss eine Bitte: Sollten Sie Fragen, Anregungen oder kritische Anmerkungen haben, dann scheuen Sie sich nicht, unser Fachpersonal anzusprechen, denn es ist unser Wunsch, dass Ihnen der Aufenthalt im Krankenhaus so angenehm wie möglich gestaltet wird. Haben Sie Vertrauen in das Können unserer Ärzte, Pfleger und Schwestern und nehmen Sie sich fest vor, wieder gesund zu werden. Wir werden alles tun, um Ihnen dabei zu helfen.

Mit den besten Wünschen für eine schnelle Genesung

Ihr Chefarzt
Dr. med. Peter Nartschik

Team

Team

E-Mail: chirurgie.qlb[at]harzklinikum.com

Chefarzt

Dr. med. Peter Nartschik
Ärztlicher Direktor für die Standorte Quedlinburg und Ballenstedt
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie, Proktologie, Medikamentöse Tumortherapie

Fachkunde Oesophago-Gastro-Duodenoskopie im Gebiet Chirurgie, Fachkunde Sigmoido-Koloskopie im Gebiet Chirurgie
Tel.: (0 39 46) 909 1411

Chefarzt-Sekretariat

Gerlinde Gad
Chefarztsekretariat
Tel.: (0 39 46) 909 1411
Fax: (0 39 46) 909 1415

Iris Lauing
Chefarztsekretariat
Tel.: (0 39 46) 909 1409

Petra Buchholz
Chefarztsekretariat
Tel.: (0 39 46) 909 1409

1. Oberärztin

Stefanie Kalisch
Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie, Proktologie, Medikamentöse Tumortherapie
Tel.: (0 39 46) 909 7018

Oberärzte

Uwe Pistorius
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie, Proktologie
Tel.: (0 39 46) 909 7419

Wolfgang Kühne
Koordinator Darmzentrum Harz
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Proktologie
Tel.: (0 39 46) 909 7927

Fachärzte

Dr. med. Sophia Kokott
Fachärztin für Chirurgie
Tel.: (0 39 46) 909 7026

Sandra Bedau
Fachärztin für Viszeralchirurgie
Tel.: (0 39 46) 909 7412

Assistenzärzte

Christian Hennig
Tel.: (0 39 46) 909 7413

Pamela Kühn
Tel.: (0 39 46) 909 7412

Virginie Schuster
Tel.: (0 39 46) 909 7015

Bettina Rein
Tel.: (0 39 46) 909 7416

Fanny Dammköhler
Tel.: (0 39 46) 909 1010

Abteilungsleitung Pflege 

Schwester Oda Musche
Fachkrankenschwester für Onkologie und Palliativpflege
Pflegedienstleiterin am Standort Quedlinburg
Tel.: (0 39 46) 909 7400

Station 01 (Viszeralchirurgie und Koloproktologie)

Schwester Dorina Röbbeling
Stationsleitung
Tel.: (0 39 46) 909 7019

Station 02 (Viszeralchirurgie und Gastroenterologie)

Schwester Dietlinde Struckmeyer 
Stationsleitung
Tel.: (0 39 46) 909 1021

Der Chefarzt

Der Chefarzt

Dr.med. Peter Nartschik
Ärtzlicher Direktor für die Standorte Quedlinburg und Ballenstedt
Telefon  (0 39 46) 909 1411

E-Mail: Chirurgie.qlb(at)harzklinikum.com

Sprechstunden

Sprechstunden

Sprechstunde für Koloproktologie (Enddarmerkrankungen)

Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik

  • Ort: Zentrum für Ambulante Chirurgie (ZAC)
  • Telefon: (0 39 46) 909 7390
  • Dienstag: 08.30 - 12.30 Uhr und 15.00 - 16.30 Uhr

vorstationäre Behandlung

  • Ort: Zentrum für Ambulante Chirurgie (ZAC)
  • Telefon: (0 39 46) 909 7390
  • Montag: 08.00 - 13.00 Uhr
  • Dienstag: 08.00 - 13.00 Uhr
  • Mittwoch: 08.00 - 13.00 Uhr
  • Donnerstag: 08.00 - 13.00 Uhr
  • Freitag: 08.00 - 13.00 Uhr

ambulante Koloskopie

  • Ort: Interdisziplinäre Endoskopie
  • Telefon: (0 39 46) 909 1330
  • Montag: 08.00 - 10.00 Uhr
  • Dienstag: 08.00 - 10.00 Uhr
  • Mittwoch: 08.00 - 10.00 Uhr
  • Donnerstag: 08.00 - 10.00 Uhr
  • Freitag: 08.00 - 10.00 Uhr

Viszeralchirurgische Sprechstunde

Oberärztin Stefanie Kalisch

  • Ort: Station 01
  • Telefon: (0 39 46) 909 7019
  • Mittwoch: 08.30 - 15.00 Uhr

Privatsprechstunde Chefarzt

  • Ort: Zentrum für Ambulante Chirurgie (ZAC)
  • Telefon: (0 39 46) 909 7019
  • Termin nach Vereinbarung

ambulante Chemotherapie

Oberärztin Stefanie Kalisch

  • Ort: Station 01
  • Telefon: (0 39 46) 909 7019
  • Montag: ab 08.00 Uhr
  • Dienstag: ab 08.00 Uhr
  • Mittwoch: ab 08.00 Uhr
  • Donnerstag: ab 08.00 Uhr
  • Freitag: ab 08.00 Uhr

Tumornachsorge

  • Ort: Station 01
  • Telefon: (0 39 46) 909 1010
  • Mittwoch: 08.30 - 15.00 Uhr

Wundsprechstunde

Dr. med. Matthias Holfeld

  • Ort: Zentrum für Ambulante Chirurgie (ZAC)
  • Telefon: (0 39 46) 909 7398
  • Dienstag: 13.00 - 16.00 Uhr
  • Mittwoch: 08.30 - 16.00 Uhr
  • Donnerstag: 13.00 - 16.00 Uhr

Leistungen

Leistungen

Allgemein- und Viszeralchirurgie, Proktologie, Medikamentöse Tumortherapie (Chemotherapie)

Die Viszeralchirurgie (von lateinisch viscera) = Eingeweide umfasst die Diagnostik und operative Therapie von Baucherkrankungen aber auch die Versorgung der Schilddrüsenerkrankungen und die Behandlung von Bauchwandbrüchen. Wie jedes Zentrum für Baucherkrankungen halten auch wir Spezialistenteams vor, welche Sie rund um die Uhr auch im Notfall versorgen können. Nicht zu vergessen ist die enge Zusammenarbeit mit vielen anderen Fachgebieten. Besonders hervorheben möchte ich unsere Gastroenterologen. In den täglichen patientenbezogenen Besprechungen wird der optimale Therapieweg gefunden. Tumorpatienten werden alle im interdisziplinären Tumorboard vorgestellt, um einen maximalen Therapieerfolg zu erreichen.

 In den letzten Jahren setzten sich bei uns immer mehr minimalinvasive, laparoskopische Operationstechniken durch. Trotzdem ist die konventionelle offene Operation nicht wegzudenken.

 Als Akademisches Lehrkrankenhaus der O.-v.-Guericke-Universität Magdeburg haben wir zusätzlich eine enge Kooperation mit den Kollegen der Universitätsmedizin. Alles zusammen betrachtet rechtfertigt, dass wir als Schwerpunkt im Krankenhausplan Sachsen-Anhalt geführt werden.

1. Diagnostik

Endoskopie

  • Magenspiegelung (Gastroskopie), auch ambulant möglich
  • Darmspiegelung (Koloskopie), auch ambulant möglich
  • Rektoskopie (Mastdarmspiegelung), auch ambulant möglich
  • Enddarmspiegelung (Proktoskopie), auch ambulant möglich

Ultraschall (Sonografie)

  • der Schilddrüse
  • der Weichteile aller Organe
  • des Bauchraumes des Mastdarmes einschließlich des Schließmuskels am After

2. Therapie (Behandlung)

  • Operation von gut- und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen
  • mit Nervenstimulation zur Kontrolle des Stimmbandnerven
  • Operation von Bauchwandhernien (z. B. Nabelbruch, Leistenbruch, Narbenbruch)
  • mit und ohne Netzimplantaten, sowohl laparoskopisch als auch offene OP-Methode
  • Operation von gut- und bösartigen Erkrankungen der Speiseröhre
  • sowohl offene OP-Methode als auch laparoskopisch
  • Operation gut- und bösartiger Magenerkrankungen
  • sowohl offene als auch laparoskopische OP-Methoden
  • Operation von gut- und bösartigen Erkrankungen der Gallenblase (z. B. Galleinsteinleiden) und der Gallenwege
  • Gallensteine regelhaft laparoskopische OP-Methode
  • sowohl offene als auch laparoskopische OP-Methoden
  • Operation von Erkrankungen des Pancreas (Bauchspeicheldrüse)
  • offene OP-Methode
  • Operation von Erkrankung der Milz
  • sowohl offene als auch laparoskopische OP-Methoden
  • Operation gut- und bösartiger Erkrankungen der Leber
  • sowohl offene als auch laparoskopische OP-Methoden
  • Operation von Erkrankungen des Wurmfortsatzes (Blinddarm)
  • Wurmfortsatz regelhaft laparoskopische OP-Methode

Darmzentrum


BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Behandlung bei bösartigen Darmerkrankungen (Krebstherapie) in Zusammenarbeit mit Spezialistenteam ("Tumorboard"), einschließlich Chemotherapie
  • sowohl offene OP-Methode als auch laparoskopisch

Information unter www.darmzentrum-harz.de

  • Behandlung sämtlicher gutartiger Darmerkrankungen (zum Beispiel: Divertikulitis, Dickdarmpolypen, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Mastdarmvorfall)
  • sowohl offene als auch laparoskopische Operationsmethoden

Proktologie

 

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Koloproktologische Untersuchungsmethoden
  • Rektoskopie
  • Koloskopie
  • Proktoskopie
  • Kolonkontrasteinlauf
  • Computertomographie
  • Magnetresonanztomographie
  • Defäkographie
  • Endosonographie
  • Behandlung des Analekzems
 
  • konservative und operative Behandlung beim Hämorrhoidalleiden
  • Sklerosierung, Gummibandligatur
  • verschiedene Operationsmethoden insbesondere Methode nach LONGO und operative Hämorrhoidalarterienligatur und Rektoanalrepair (HAL/RAR)
  • konservative und operative Behandlung von Fissuren, Fisteln und periproktitischen Abszessen
 
  • Tumore
  • endoskopische Abtragung als auch operative Entfernung ohne Bauchschnitt
  • Behandlung von Kontinenzstörungen
  • konservativ (Bio-Feedback) und operativ
  • Behandlung der Obstipation (Stuhlverstopfung)
  • konservativ, operativ z.B. STARR-Operation

Wundzentrum - Behandlung Chronischer Wunden

 

BehandlungsmethodenMedizintechnik
  • Integrierte Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden im Rahmen der integrierten, interdisziplinären Behandlung
  • siehe bei Sprechstunden (derzeit nur AOK-Patienten)
  • Koordination klinisch tätiger und niedergelassener Ärzte, zertifizierter Pflegekräfte, ambulanter Pflegedienste, Podologen, Sanitätshaus und AOK Sachsen Anhalt
  • Wundzentrum

Organisatorisches

Organisatorisches

Für Patienten


Checkliste für die stationäre Aufnahme
  • stationärer Einweisungsschein
  • Krankenversicherungskarte ( Chipkarte)
  • Personalausweis
  • aktuelle Medikamentenliste
  • Befunde vom Haus- oder Facharzt
  • Röntgenbefunde / -bilder
  • spezielle Nachweise (Allergiepass, Behandlung mit Gerinnungshemmern, Diabetiker, Herzzschrittmacherausweis, Röntgennachweis)
  • Persönliche Sachen wie Kosmetikartikel, Morgenmantel oder Jogginganzug, Nachtzeug, Handtücher, Seiftücher, Hausschuhe, Kleingeld zur evtl. Nutzung des Krankenhausshops oder der Cafeteria
  • Bitte keine wertvollen Schmuck- oder Wertsachen mitbringen!
Patientenweg zur stationären Aufnahme
  • nach Terminvereinbarung erfolgt zunächst die vorstationäre Vorbereitung in der chirurgischen Fachambulanz (Untersuchung, Kontrolle der Vollständigkeit aller Befunde, Labor- und Begleituntersuchungen, EKG, Röntgen, Aufklärungsgespräche)
  • am Aufnahmetag meldet sich der Patient in der Patientenverwaltung (Haupteingang), dann zur vereinbarten Zeit auf der Station

Für niedergelassene Einweiser:


Hinweise
  • Sprechstunde Proktologie (Enddarmerkrankungen): Überweisungsschein vom Hausarzt, Facharzt für Innere Medizin, Chirurgie, Urologie oder Gynäkologie
  • Sprechstunde Viszeralchirurgie:  Überweisungsschein vom Hausarzt, Facharzt für Innere Medizin, Chirurgie, Urologie oder Gynäkologie
  • Sprechstunde ambulante Chemotherapie:  Überweisungsschein vom Hausarzt, Facharzt für Innere Medizin, Chirurgie, Urologie oder Gynäkologie
  • Sprechstunde Coloskopie:  Überweisungsschein von allen KV-niedergelassenen Ärzten


bei allen geplanten Operationen
  • Absetzen von Thrombozytenaggregationshemmern (ASS, Plavix, Iscover, Tiklyd etc.) 5 Tage
  • Absetzen von Falithrom / Marcumar 7 Tage vorher, dafür niedermolekulares Heparin injizieren
  • Absetzen von Metforminpräparaten 2 Tage vor der Aufnahme
  • Trizyclische Antidepressiva nicht absetzen
  • In Vorbereitung auf eine gefäßchirurgische Operation wird regelmäßig stationär eine Echocardiographie- und Duplexsonographieuntersuchung durchgeführt. Falls möglich, bitten wir um ambulante präoperative Durchführung derselben, um Wartezeiten zu verhindern.
  • Bei geplanten Ballondilatationen (PTA/Stent): Thrombozytenaggregationshemmer dürfen in diesen Fällen weiter eingenommen werden. Metforminpräparate sollten auch hierfür 2 Tage vorher abgesetzt werden.

Klinische Studien

Klinische Studien

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie beteiligt sich im Rahmen der klinischen Forschung an verschiedenen Studien:

  • Beteiligung an der bundesweiten Studie "Qualitätssicherung Carotis - TEA" (Operation der Halsschlagader)
  • Beteiligung an der bundesweiten Studie "Qualitätssicherung Cholecystektomie"
  • Beteiligung an der bundesweiten Studie "Molekulare Signaturen im colorektalen Karzinom"

Wenn Sie weitere Informationen zu den Studien benötigen, dann wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Klinik.

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik ist

  • Vorsitzender der Fach- und Prüfungskommission Proktologie bei der Ärztekammer Sachsen-Anhalt
  • Prüfer für das 2. Staatsexamen Medizin an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • Mitglied der Prüfungskomission zum Facharzt für Allgemeine Chirurgie bei der Ärztekammer Sachsen-Anhalt

Weiterbildung

  • Weiterbildungsermächtigung Basischirurgie 24 Monate (volle WB)
    Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik im Verbund mit Chefarzt Dr. med. Stephan Schwitalla und Dr. Sven Fischer
  • Weiterbildungsermächtigung Allgemeine Chirurgie 48 Monate (volle WB) 
    Oberärztin Stefanie Kalisch
  • Weiterbildungsermächtigung Visceralchirurgie 48 Monate (volle WB)
    Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik
  • Weiterbildungsermächtigung Spezielle Visceralchirurgie 36 Monate (volle WB)
    Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik
  • Weiterbildungsermächtigung Proktologie 12 Monate (volle WB)
    Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik
  • Weiterbildungsermächtigung Medikamentöse Tumortherapie 12 Monate (volle WB)
    Oberärztin Stefanie Kalisch
  • Weiterbildungsermächtigung Sigmoido-Koloskopie im Gebiet Chirurgie (volle WB)
    Chefarzt Dr. med. Peter Nartschik

Wo finden Sie uns

Wo finden Sie uns

Hauptstandort Ditfurter Weg

Haus 2 ehemaliges Haupthaus
1. OG - Station 02
Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie

2. OG - Station 01
Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie